Die Geschichte der Feuerwehr seit 1840 - Feuerwehr Ramsloh

Freiwillige Feuerwehr Ramsloh
Schwerpunktfeuerwehr
Direkt zum Seiteninhalt

Seit 1840 besteht die Feuerwehr Ramsloh. Bis zur Jahrhundertwende handelte es sich um eine Pflichtfeuerwehr der Gemeinde. Von 1840 bis 1880 wurde die Feuerwehr vom Spritzenmeister Fritz Kröger geleitet. Sein Nachfolger von 1880 bis 1912 war Spritzenmeister Gerold Janßen. Im Jahre 1912 wurde die Freiwillige Feuerwehr aus der Taufe gehoben. Welche Geräte die Wehr bis zum Jahre 1923 verfügte, ist nicht mehr bekannt. Im Jahre 1923 bekam die Wehr eine Kübelspritze. Im Jahre 1926 wurde eine Saug- und Druckpumpe von der Weberei Delmenhorst gekauft. Diese Handdruckspritze musste von Pferden gezogen werden. Im Jahre 1943 wurde ein Mannschaftswagen sowie eine Tragkraftsprite 
( TS 8 ) angeschafft, die auf einem Anhänger mitgeführt wurde. Dieses Fahrzeug tat bis zum Feuerwehrtag im Jahre 1955 in Essen seinen Dienst. Im Jahre 1956 wurde ein LF8 der Marke Opel-Blitz gekauft. Aufgrund fortschreitender Modernisierung wurde im Jahr 1973 das dringend benötigte Tanklöschfahrzeug ( TLF 8 S ) an die Gemeinde Ramsloh ausgeliefert. Für Einsätze im Moor und unwegsamen Gelände wurde dann 1974 ein Jeep zum Transport der TS und der Schläuche beschafft.
Im Februar 1979 wurden dann ein geländegängiges Fahrzeug der Marke Unimog ( TLF 8 W ) von Mercedes-Benz gekauft. Ihm folgte im Jahr 1979 ein Einsatzleitwagen, der gleichzeitig als Mannschaftstransportwagen genutzt wurde. Im Oktober 1988 erhielt dann die Feuerwehr das dringend erforderliche Löschfahrzeug ( LF 8 S ). Dieses Fahrzeug ist mit einem umfangreichen Hilfs- und Bergungssatz ausgerüstet, mit dem insbesondere bei Verkehrsunfällen schnelle Hilfe geleistet werden kann. Diese Anschaffung konnte dank großer finanzieller Beteiligung der Bundeswehr getätigt werden. Die Freiwillige Feuerwehr Ramsloh hatte den Brandschutz bei der Marine Funksendeanlage übernommen. Im Jahre 1998 wurde das alte Tanklöschfahrzeug ( TLF 8 S ) durch ein neu angeschafftes Tanklöschfahrzeug ( TLF 16/25 ) ersetzt. Ebenfalls im Jahr 1998 schaffte die Feuerwehr einen neuen Einsatzleitwagen ( ELW 1 ) an. Als Mannschaftstransportwagen 
( MTW ) wurde 2001 ein Volkswagen T4 angeschafft. Das Fahrzeug steht gleichzeitig der Jugendfeuerwehr zur Verfügung. Ende 2003 wurde der Schlauchwagen ( SW 1000 ) der Gemeinde Saterland von der Freiwilligen Feuerwehr Ramsloh übernommen. Die Fahrzeuge und Geräte der Freiwilligen Feuerwehr Ramsloh waren in Spritzenhäusern untergebracht. Die Kübelspritze und die später angeschaffte Saug- und Druckpumpe waren beim Haus Karl Wilkens (jetzt Wilhelm Hellwig, Hauptstraße 513) untergebracht. Der Mannschaftswagen wurde in einer Scheune bei Theo Heyens, Hauptstraße 521 (heute Münzebrock) untergebracht und die TS 8 zu dieser Zeit bei Johann Niemann an der Marktstraße (heute Dr. Ulsamer). Im Jahr 1944 waren Mannschaftswagen und TS beim Altbürgermeister Kramer in Hollen an der Molkereistraße (heute Theo Wellenbrock) stationiert. Im Gemeindebüro wurde 1945 eine Garage zur Unterbringung des Fahrzeuges und der Geräte sowie ein Schlauturm eingerichtet. Im Jahr 1973 wurde ein neues Feuerwehrhaus an der Florianstraße gebaut, welches im Jahre 1985 durch den Anbau einer weiteren Garage vergrößert worden ist. Im Jahr 1997 bezog die
 Freiwillige Feuerwehr Ramsloh ein modernes Feuerwehrhaus an der Hauptstraße 543.



Dieses Bild zeigt den Mannschaftswagen der Freiwilligen Feuerwehr Ramsloh aus dem Jahre 1945. Es zeigt die Feuerwehrkameraden Andreas van Westen, Heinrich Heese, Hermann Fugel, Anton Kösters, Willi Wilkens, Fritz Janßen



Unser Bild zeigt das erste Neufahrzeug der Feuerwehr Ramsloh, LF 8 Opel-Blitz. Dieses Fahrzeug war von  1956 bis 1979 im Dienst und ist im Besitz der Freiwilligen Feuerwehr Ramsloh geblieben. Unsere "Oma" ist seit 2002 vollständig restauriert und auf jeder Veranstaltung der Feuerwehr Ramsloh dabei!



Dieses Bild zeigt die Feuerwehr 1979 anlässlich der Übergabe des TLF 8 W und des ELW. Stehend von links: Hans Blömer, Heinrich Meyer, Bernhard Kruse, Johann Nagel, Bernhard Geesen, Heinrich Oltmanns, Gerhard Heese, Dieter Brinkmann, Ortsbrandmeister Johannes Tebben, stv. Ortsbrandmeister Hans-Hermann Deddens. Untere Reihe kniend: Gerhard Henken, Franz Dannebaum jun., Gerhard Tebben, Ewald Meyer, Johann Schulte, Georg Schulte



Unser Bild zeigt das ehemalige Haus Niemann an der Marktstraße. In dem kleinen Anbau war die TS untergebracht. Ca. 1944



Dieses Bild zeigt das 1973 erbaute Feuerwehrhaus und den 1985 errichteten Anbau. Die Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Ramsloh 1990, von links: ELW1, TLF 8 W, LF 8 S, TLF 8 S und Moorbrandfahrzeug ( Jeep )
Feuerwehr Saterland - Ortsfeuerwehr Ramsloh - Schwerpunktfeuerwehr
Zurück zum Seiteninhalt