Jahreshauptversammlung 2019 - Feuerwehr Ramsloh

Freiwillige Feuerwehr Ramsloh
Schwerpunktfeuerwehr
Direkt zum Seiteninhalt
Feuerwehr Ramsloh rückte im Jahre 2018 zu 138 Einsätzen aus

Arbeitsreiches Jahr mit 12266 Stunden

 
Saterland/ Ramsloh LK Cloppenburg: Zu 138 Einsätzen wurde die Feuerwehr Ramsloh und der First Responder im Jahr 2018 gerufen, dies berichtete Ortsbrandmeister Matthias Stöter am Samstagabend auf der Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus Ramsloh. Neben den Mitgliedern der Einsatzabteilung folgten der Einladung auch die Mitglieder der Altersabteilung, der First Responder Gruppe sowie Kreisbrandmeister Arno Rauer, Gemeindebrandmeister Rolf Tebben, stellv. Gemeindebrandmeister Hartmut Hanekamp und der stellv. Ortsbrandmeister Lukas von Kajdacsy von der FF Scharrel, Bürgermeister Thomas Otto, Fachbereichsleiter Christof Naber, Kreistagsabgeordneter Leonhard Rosenbaum, Andreas Behne von der Polizei Saterland und Pastor Ludger Fischer. Ortsbrandmeister Matthias Stöter berichtete das die Gesamtmitgliederzahl der Wehr zum Ende des Jahres 2018 aus 106 Mitglieder besteht. Diese gliedern sich auf in: 65 Kameradinnen und Kameraden in der Einsatzabteilung, 17 Mitglieder in der First Responder Gruppe, 20 Jungen und Mädchen sind in der Jugendfeuerwehr aktiv und 4 Mitglieder in der Altersabteilung. Im Jahr 2018 wurden Antje Blömer, Esther Hermes, Malte Bümmerstede von der Jugendfeuerwehr und Dennis Tepe als Quereinsteiger in die aktive Wehr übernommen.
Die Einsätze der Feuerwehr Ramsloh teilten sich wie folgt auf: 61 Brandeinsätze, 26 Hilfeleistungen, zwei Verkehrsunfälle, vier sonstige Einsätze (Absperrungen usw.) und ein Fehlalarm. Das First Responder Team fuhr 44 Einsätze im Jahr 2018 dazu kamen etliche Einsätze zum Eigenschutz der Feuerwehr.

An Aus - und Weiterbildung auf Landesebene wurden 10 Lehrgangsplätze mit insgesamt 242 Std. absolviert. Bei der Ausbildung auf Kreisebene waren es 24 Lehrgangsplätze mit einer Gesamtstundenzahl von 447 Std.
 
Die Gesamtstunden von 12266 Std. wurden aufgeteilt in: 2203 Einsatzstunden Feuerwehr und First Responder, 447 Ausbildungsstunden auf Kreisebene, 242 Ausbildungsstunden auf Landesebene, 4006 Dienst und Fortbildungsstunden der Jugendfeuerwehr, 5368 Dienst, Ausbildungs- und Funktionsträgerstunden aller Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Ramsloh.

Im Jahre 2018 wurden zwei Kameraden komplett mit Einsatzkleidung ausgestattet, so Zeugwart Markus Ahlers. Weiterhin wurden etliche Ersatzbeschaffungen für beschädigte oder veraltete Schutzkleidung der Kameraden beschafft. Zwei Kameradinnen wurden mit einer Uniform ausgestattet. Für die Jugendfeuerwehren wurden weitere Blousons, Latzhosen, Parker, Handschuhe und Helme angeschafft.
 
Gerätewart Matthias Schulte erwähnte, dass zurzeit neun Fahrzeuge und 4 Anhänger bei der Feuerwehr vorgehalten werden, mit den Einsatzfahrzeugen wurden 23730 km zurückgelegt. Folgende Anschaffungen wurden 2018 getätigt: Ein Hochentaster der Marke Stihl, ein Alarmmonitor im Alarmflur, diverse Löschgeräte (Feuerlöscher, Strahlrohre, Schaummittel). Allein im letzten Jahr wurden sieben Fahrzeuge und ein Anhänger erfolgreich einer Hauptuntersuchung unterzogen, so Schulte. Neben planmäßigen Wartungsdiensten waren im vergangenen Jahr auch Reparaturen an den Fahrzeugen und Geräten notwendig, besonders zu nennen die Reparatur des Stromerzeugers des HLF´s und die komplette Bereifung am TLF 16. Weiter bedankte sich Matthias Schulte bei Lukas Schütte und Frank Sinnigen für die stetige Unterstützung im Jahre 2018.
 
Atemschutzgerätewart Bernd Kruse teilte mit das Niklas Böhmann und Steffen Rauert den Atemschutzlehrgang besuchten und diesen erfolgreich bestanden haben. Somit verfügt die Feuerwehr Ramsloh über 34 Atemschutzgeräteträger, so Kruse. Bei 21 Einsätzen (PKW, Wohnhausbrand usw.) und drei Einsatzübungen im Jahr 2018 waren die Kameraden 678 min. unter Atemschutz und 1029 Minuten in Bereitschaft.

Im Jahr 2018 zählt die First Responder Gruppe Ramsloh 17 Mitglieder. Neuaufnahmen im Jahre 2018: Melena Smid, Annika Frey, Malte Bümmerstede und Nicole Wieborg. Diese vier Mitglieder werden im Jahr 2019 die Ausbildung zum Sanitätshelfer absolvieren. Am 22.06.2018 fand das jährliche Blutspenden der FR Gruppe im Feuerwehrhaus statt. Hier konnte man 147 Spender begrüßen, darunter befanden sich 13 Erstspender. Im Jahr 2018 wurden von der FR Gruppe 12 Ausbildungsabende durchgeführt, an denen Themen wie z.B. Verkehrsunfälle, Intubation/ Reanimation, Suizid und Deeskalation an der Einsatzstelle behandelt wurden. Die First Responder Gruppe Ramsloh hat im Jahr 2018 in 5857 Stunden ihre Einsatzbereitschaft für die Bevölkerung sichergestellt. In dieser Zeit wurden 44 medizinische First Responder Einsätze gefahren, zudem ist der First Responder zu unzähligen Feuerwehreinsätzen zur Eigensicherung der Kameraden mit ausgerückt.
 
Jugendfeuerwehrwart Florian Fugel eröffnete sein Jahresbericht mit zahlreichen Aktionen im Jahre 2018, angefangen mit der Weihnachtsbaumaktion am 13.01.2018, hier ging ein großer Dank an die Kameraden der aktiven Wehr sowie an alle Helfer und Unterstützer. Am 12.2.18 fand die Jahreshauptversammlung der JF statt, Melanie Stöter wurde zum Jugendfeuerwehrmitglied des Jahres 2017 gekürt. Eine Spende vom Reisebüro Aben Tours sowie B-Style Damenboutique haben im Rahmen dieser Veranstaltung einen Spendenscheck in Höhe von 400 Euro überreicht. Vom 18.-21.Mai wurde das Pfingstzeltlager in Bevern abgehalten, ebenso der Bundeswettbewerb zum Kreisentscheid. Im September fand nach 1-jähriger Pause wieder ein Kreisfeuerwehrtag statt, hier nahm die Jugendfeuerwehr mit zwei Gruppen am Leistungswettbewerb teil. Die Nacht im Feuerwehrhaus fand im Oktober statt, hier besuchte man das Miniaturwunderland in Leer, im Anschluss ging es zur Bowlingbahn. Im November wurde der St.-Martin –Umzug mit Fackeln begleitet und am 17.12.18 gab es eine Jahresabschlussfeier, nach einem leckeren Essen und einem spannenden Wichteln ließ man das Jahr ausklingen. Zum Jugendfeuerwehrmitglied des Jahres 2018 wurde Felix Fugel geehrt, ausgezeichnet wurde er mit einem Pokal und einer Ehrenurkunde. Jugendfeuerwehrwart Florian Fugel bedankte sich bei seinem stv. Jürgen Niemann, bei den Betreuern und der Einsatzabteilung mit den Worten:“ Ohne Eure Hilfe wären die anfallenden Arbeiten in der Jugendabteilung nicht zu bewältigen“.
 
Weiter ging es mit den Beförderungen für folgende Kameradinnen und Kameraden:
 
Befördert zum Feuerwehrmann/ -frau: Niklas Braje, Steffen Rauert, Marcel Voget

Befördert zum Oberfeuerwehrmann/ -frau: Lars – Tjorven Hölscher, Sarah Kruse, Thomas Giehl
 
Befördert zum Hauptfeuerwehrmann: Kai Lammers, Martin Sobing
 
Befördert zum Löschmeister: Heiko Sobing
 
Befördert zum Hauptlöschmeister: Matthias Schulte

Spannend wurde es noch einmal zur Bekanntgabe zum Feuerwehrmann/ frau des Jahres 2018. Ortsbrandmeister Matthias Stöter verriet, ist verheiratet, 10 Jahre bei der Feuerwehr, immer Hilfsbereit und fährt Motorrad. Dann lüftete er das Geheimnis: „Jens Kudla ist Feuerwehrmann des Jahres 2018“ dazu gratulierten alle Kameraden mit einem tosenden Applaus.

Weiter ging es mit den Grußworten von Bürgermeister Thomas Otto, er lobte alle Kameradinnen und Kameraden für die geleisteten Stunden im Jahre 2018. Wir sind froh zwei so gut funktionierende Feuerwehren im Saterland zu haben, darauf können die Bürgerinnen und Bürger im Saterland stolz sein.
 
Gemeindebrandmeister Rolf Tebben bedankte sich bei den Feuerwehrfrauen und Männern für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr, großer Dank ging an die Führung und an das Ortskommando und der Jugendfeuerwehr, weiter gratulierte er allen Beförderten. Auch Pastor Ludger Fischer ließ es sich nicht nehmen ein paar dankende Worte für alle Kameradinnen und Kameraden auszusprechen. Andreas Behne von der Polizei Saterland bedankte sich bei allen Kameraden für die gute Zusammenarbeit. Kreisbrandmeister Arno Rauer der zum ersten Mal auf der Jahreshauptversammlung in Ramsloh war bedankte sich für die Einladung. Er gab bekannt das Regierungsbrandmeister Dieter Schnittjer für weitere sechs Jahre in seinem Amt bestätigt worden ist. Das die Züge der Kreisfeuerwehrbereitschaften umgestellt werden, als fünfter Zug soll ein Versorgungs und Betreuungszug eingeführt werden. Zum Schluss seines Grußwortes gratulierte er alle Beförderten und sprach einen Gruß des Kreisfeuerwehrverbandes aus.
 
Unter dem Punkt „Verschiedenes“ wurde Johann Schulte mit einem kleinen Geschenk geehrt. Schulte war an der Restauration des Löschgruppenfahrzeuges Adam Opel AG Bj. 1956 buchstäblich Initiator. In 1400 Arbeitsstunden und mit fast allen Originalteilen wurde das LF 8 auf dem Oktoberfest 2002 den Kameraden vorgestellt. Schulte hegte und pflegte das Fahrzeug wie sein eigen. Jetzt wurden seine Nachfolger für die Fahrzeugpflege bekannt gegeben. Ralf Bloedorn, Ewald Meyer und Bernd Klöver werden sich ab sofort um das Löschgruppenfahrzeug kümmern.

Ein weiterer Dank ging an Matthias Reens, der von Anfang Oktober bis Ende Dezember jeden Tag das TLF 16 mit zur Firma Optimas genommen hatte, da die Brücke an der Marktstraße neu saniert wurde. Somit war die Einsatzbereitschaft hinter der Brücke bei der ersten Alarmierung gesichert. Ortsbrandmeister Matthias Stöter bedankte sich bei den Firmen Optimas und Kurre für die gute Zusammenarbeit.
 
Gegen 21:20 Uhr wurde die Jahreshauptversammlung von OBM Matthias Stöter beendet. Anschließend hatten die Kameradinnen und Kameraden bei einem kleinen Imbiss Zeit, die Ereignisse aus der Versammlung in gemütlicher Runde zu besprechen.
Gruppenfoto: v.l.n.r.: GBM Rolf Tebben, Bgm. Thomas Otto, Thomas Giehl, Marcel Voget, Lars Hölscher, Sarah Kruse, Kai Lammers, Steffen Rauert,
Niklas Braje, Martin Sobing, Matthias Schulte, Jens Kudla, Heiko Sobing, KBM Arno Rauer, OBM Matthias Stöter
v.l.n.r.: Ortsbrandmeister Matthias Stöter, Jens Kudla Feuerwehrmann des Jahres 2018, Bürgermeister Thomas Otto
Johann Schulte und die neuen Verantwortlichen des Oldtimers LF 8
v.l.n.r.: Bernd Klöver, Johann Schulte, Ralf Bloedorn, Ewald Meyer
Feuerwehr Saterland - Ortsfeuerwehr Ramsloh - Schwerpunktfeuerwehr
Zurück zum Seiteninhalt