Jahreshauptversammlung - Feuerwehr Ramsloh

Freiwillige Feuerwehr Ramsloh
Schwerpunktfeuerwehr
Direkt zum Seiteninhalt

Generalversammlung   2017

Saterland/ Ramsloh   LK Cloppenburg: Zu 107 Einsätzen wurde die Feuerwehr Ramsloh und der   First Responder im Jahr 2016 gerufen, dies berichtete Ortsbrandmeister   Matthias Stöter am Samstagabend auf der Jahreshauptversammlung im   Feuerwehrhaus Ramsloh. Neben den Mitgliedern der Einsatzabteilung folgten der Einladung auch   die Mitglieder der Altersabteilung, der First Responder Gruppe sowie   Kreisbrandmeister Heinrich Oltmanns, Gemeindebrandmeister Rolf Tebben,   Bürgermeister Hubert Frye, Wilhelm Hellmann,   Feuerwehrausschussvorsitzender Karl Peter Schramm, Ordnungsamtsleiter   Christof Naber, Pastor Ludger Fischer, Andreas Thoben von der   Öffentlichen Brandkasse. Ortsbrandmeister Matthias Stöter berichtete das die Gesamtmitgliederzahl   der Wehr zum Ende des Jahres 2016 aus 95 Mitglieder besteht. Diese   gliedern sich auf in: 63 Kameradinnen und Kameraden in der   Einsatzabteilung, 10 Mitglieder in der First Responder Gruppe, 19 Jungen   und Mädchen sind in der Jugendfeuerwehr aktiv und 3 Mitglieder in der   Altersabteilung. Dazu kommen noch einmal 209 Personen im Förderverein.   Im Jahr 2016 hatte die Feuerwehr Ramsloh fünf Neuaufnahmen zu   verzeichnen. Annika Tebben, Dennis Frerichs und Steffen Rauert wurden   aus der Jugendfeuerwehr übernommen, Marcel Voget und Niklas Braje   konnten für die Wehr gewonnen werden.
Die   Einsätze der Feuerwehr Ramsloh teilten sich wie folgt auf: 30   Brandeinsätze, 25 Hilfeleistungen, 3 Verkehrsunfälle, 3 sonstige   Einsätze (Absperrungen usw.) und 6 Fehlalarme. Der First Responder hatte   40 Einsätze im Jahr 2016 und weitere 19 Einsätze zum Eigenschutz der   Feuerwehr.
An   Aus - und Weiterbildung auf Landesebene wurden sechs Lehrgangsplätze mit   insgesamt 129 Std. absolviert. Bei der Ausbildung auf Kreisebene wurden   20 Lehrgangsplätze mit gesamt 329 Std. absolviert.
Die   Gesamtstunden von 10270 Std. wurden aufgeteilt in: 1465 Einsatzstunden   Feuerwehr und First Responder,329 Ausbildungsstunden auf Kreisebene 129   Ausbildungsstunden auf Landesebene, 2949 Dienst und Fortbildungsstunden   Jugendfeuerwehr, 120 Std. Dienstabende der First Responder Gruppe, 5278   Dienst, Ausbildungs- und Funktionsträgerstunden aller Kameraden der   Feuerwehr Ramsloh Im   Jahre 2016 wurden fünf neue Kameraden komplett mit Einsatzkleidung   ausgestattet, so Zeugwart Timo Hinrichs. Großer Zeitaufwand entstand   durch das Reinigen und Waschen der Schutzkleidung. Timo Hinrichs   bedankte sich bei seinem stellv. Christian Henken für die gute   Zusammenarbeit. Zurzeit werden 8 Fahrzeuge und 3 Anhänger bei der Feuerwehr vorgehalten,   mit den Einsatzfahrzeugen wurden 19262 km zurückgelegt. Anschaffungen   waren unter anderen: 1 Satz Rettungszylinder (drei Stück) Fabrikat   Lukas, 1 Satz Schutzdecken für das LF 8, 1 Glasschneider für das LF 8,   eine Mehrzweckleiter 3-teilig für das Feuerwehrhaus, ein   Hand-Hochhubwagen für das Hochregal im Feuerwehrhaus. Im März 2016 wurde   der neue Einsatzleitwagen ELW1 von der Firma BOS aus Haren geleifert.   Das Fahrzeug verfügt über eine umfangreiche Funk- und EDV Technik. Als   Erweiterung für die Dokumentation soll im Jahre 2017 eine   Funkaufzeichnung nachgerüstet werden, die den Funkverkehr dokumentiert,   so Gerätewart Frank Sinnigen. Auch er bedankte sich bei seinen stellv.   Matthias Schulte für die stetige Unterstützung. Atemschutzgerätewart Bernd Kruse teilte mit das Jürgen Drees und Heiko   Sobing vom 19-20.9.16 an einem Atemschutznotfall Training teil nahmen.   Bei vier Einsätzen im Jahr 2016 waren die Kameraden 176 min. unter   Atemschutz, bei CSA Übungen waren es 488 min. Bei sonstigen Übungen   waren die Kameraden der FF Ramsloh 273 min. unter PA, im jährlichen   Atemschutzdurchgang in der FTZ Cloppenburg nahmen 28 Kameraden teil.
Thomas   Bümmerstede, Leiter der First Responder Gruppe teilte mit, dass im Jahre   2016: 26 Interne Notfälle, drei Chirurgische Notfälle, zwei   Verkehrsunfälle, drei Kindernotfälle, drei Suizid, ein Sportunfall, eine   Übung und 19 Eigenschutzeinsätze der Feuerwehr gefahren wurden.
Jugendfeuerwehrwart Michael Hinrichs blickte auf zahlreiche Aktionen   zurück, unter anderem erwähnte er in seinem Jahresbericht die   Tannenbaumaktion wobei die aktiven Mitglieder der Feuerwehr die   Jugendfeuerwehr unterstützte, das Osterfeuer, die jährliche Teilnahme am   Pfingstzeltlager in Essen i.O., bei dem die Jungen und Mädchen einen   starken Zusammenhalt bewiesen, den Kreisfeuerwehrtag in Altenoythe, St.   Martinlauf und den Weihnachtsmarkt in Ramsloh. Bei der Übernachtung im   Feuerwehrhaus, ging es Samstag´s zum Heidepark nach Soltau, wo die   Jungen und Mädchen sichtlich viel Spaß hatten. Aber auch an Ausbildung   durfte es im Jahre 2016 nicht fehlen, unter anderem wurde ausgebildet in   Fahrzeugkunde, UVV, Erste Hilfe, Wasserförderung, Brennen und Löschen. Weiter wurde für   die Leistungsspange in Meppen geübt, mit Bravour erhielt am Ende die   Gruppe der Jugendfeuerwehr Ramsloh ihre Leistungsspange mit 19 von 25   Punkten. Diese ist die höchste Auszeichnung die ein   Jugendfeuerwehrmitglied bekommen kann und darauf sind wir sehr stolz, so   Jugendwart Michael Hinrichs. Im Jahre 2016 ist ein Mitglied aus der JF   ausgetreten, zwei Mitglieder zur aktiven Feuerwehr gewechselt. Die   Jugendfeuerwehr hat zurzeit 19 Mitglieder (fünf Mädchen – 14 Jungen).   Durch die Feuertechnische Ausbildung, allgemeine Jugendarbeit, Fahrten   und Zeltlager kommt die JF Ramsloh auf eine Gesamtstundenzahl von 2949   Stunden.
Neben   den Übungsdiensten fand im Oktober eine große Gemeindeübung mit der   Feuerwehr Scharrel bei der   Maschinen- und   Metallbau Claaßen GmbH   in Scharrel statt. Für die Kameradschaftspflege veranstaltete die   Feuerwehr eine Fahrradtour durch Ostfriesland, eine Tagestour zur   Bünting Unternehmensgruppe und zum Emssperrwerk nach Gandersum. Ein   großes Highlight war natürlich das Oktoberfest was im Feuerwehrhaus in   Ramsloh stattfand.
Nah   dem Jahresbericht des OBM Matthias Stöter wurden alle Funktionsträger   neu bestellt: Zugführer: Frank Sinnigen, stellv. Kevin Heese,   Löschgruppenführer1: Helmut Lammers, stellv. Bernd Kruse,   Löschgruppenführer2: Jan Wasserthal, stellv. Theo Meyer, Schriftführer:   Kevin Heese, Sicherheitsbeauftragter: Hubert Wulf, Jugendfeuerwehrwart.   Florian Fugel, stellv. Jürgen Niemann, Gerätewart: Matthias Schulte,   stellv. Lukas Schütte, Atemschutzgerätewart: Bernd Kruse, stellv. Jürgen   Drees, Funkwart: Jonas Schütte, stellv. Jens Kudla, Zeugwart: Markus   Ahlers, Ausbildungsleiter: Matthias Schulte, First Responder: Thomas   Bümmerstede, stellv. Klaus Robin und Dennis Frerichs, Pressewart: Thomas   Giehl, Brandschutzerzieher: Heinrich Wulf, Kassenwart: Heinrich Wulf,   Fahnenträger: Theo Meyer, Helmut Lammers, Hubert Wulf, Jürgen Drees,   Festausschuss: Uta Wasserthal, Heinrich Wulf, Thomas Giehl, Ludger   Thedering.
Weiter   ging es mit den Beförderungen für folgende Kameradinnen und Kameraden:    Vom Anwärter/ in zum Feuerwehrmann/ frau: Andre Meyer, Lars Hölscher und   Sarah Kruse. Feuerwehrmann zum Oberfeuerwehrmann: Markus Ahlers und   Marcel Bittroff. Oberfeuerwehrmann zum Hauptfeuerwehrmann: Jürgen Drees,   Florian Fugel, Jonas Schütte, Lukas Schütte. Oberlöschmeister zum   Hauptlöschmeister: Jan Wasserthal. Löschmeister zum Oberlöschmeister:   Matthias Neiteler.
Bürgermeister Hubert Frye der nach einer langen Krankheitsphase wieder   auf dem Wege der Genesung ist, gratulierte zuerst allen Kameraden zu   Ihrer Beförderung. Unter Tränen sagte er:“ Ich bin froh wieder bei Euch   zu sein“ mit diesen Worten erntete er minutenlang, Standing Ovationen!   Die Feuerwehren verrichten enorme Zeit für die Gemeinde Saterland,   dieses macht ihr nicht für Euch sondern für die Bürger des Saterlandes   und das macht mich stolz, so Bgm. Hubert Frye.  
Gemeindebrandmeister Rolf Tebben bedankte sich bei den Feuerwehrfrauen   und Männern für die geleistete Arbeit im vergangen Jahr, großer Dank   ging an die Führung und an das Ortskommando, weiter gratulierte er allen   Beförderten. Auch Pastor Ludger Fischer ließ es sich nicht nehmen ein   paar dankende Worte für alle Kameradinnen und Kameraden auszusprechen.   Andreas Thoben von der   Öffentlichen Brandkasse bedankte sich bei allen Kameraden/innen für   Ihren Einsatz und überreichte OBM Matthias Stöter einen kleinen Scheck.  
Kreisbrandmeister Heinrich Oltmanns begrüßte alle anwesenden und   gratulierte allen Beförderten. Weiter sagte er das drei Kameraden der   Wehr Ramsloh in Loy an der Heißausbildung teilgenommen haben, am Projekt   Drohne hat Jan Wasserthal das Modul A absolviert. Gelobt wurden auch die   Brandschutzerzieher bei allen Feuerwehren im LK Cloppenburg, ihr macht   alle eine super Arbeit. Wir sind stolz solche Kameraden zu haben, so KBM   Heinrich Oltmanns. Spannend wurde es noch einmal zur Bekanntgabe zum Feuerwehrmann/ frau   des Jahres 2016. Ortsbrandmeister Matthias Stöter verriet, dieses Jahr   ist er Männlich, ist nicht verheiratet, vom Dienstgrad   Hauptfeuerwehrmann ist. Dann lüftete er das Geheimnis: „Jürgen Drees ist   Feuerwehrmann des Jahres 2016“ dazu gratulierten alle Kameraden mit   einem tosenden Applaus.
Feuerwehr Saterland - Ortsfeuerwehr Ramsloh - Schwerpunktfeuerwehr
Zurück zum Seiteninhalt